Ein 8. Platz in Dänemark!

So kann es gerne weitergehen! Nach dem 5. Platz in Finnland konnte ich mir mit Rang 8 bei der Frederikshavn Challenge ein weiteres Top-10 Resultat sichern.

In Summe habe ich in den vier Runden 11 unter Par gespielt und dabei sticht natürlich die 66 am Finaltag nochmal richtig raus. Ich muss dazu sagen, dass ich die ganze Woche ein richtig gutes Gefühl auf der Range gehabt habe. Dominic und ich haben ein paar Dinge geändert und das einzige Problem war dabei, dass ich es mir am Platz zuerst nicht zugetraut habe.

Man erkennt es auch auf der Scorekarte gut, dass der Beginn noch ein wenig unsicher war, aber ab Loch 41 habe ich bis zum Schluss nur mehr ein Bogey gespielt, bin auf diesem 31 Löchern aber in Summe 10 unter Par geblieben. Am Finaltag war es dann soweit und ich habe mir den Schwung auf der Runde zugetraut und ihn durchgezogen. Ganz ehrlich, wäre ich bei den Putts noch ein wenig glücklicher gewesen… Aber ich bin kein Hättiwari-Typ und daher nehme ich den 8. Platz sehr gerne und bin wirklich extrem zufrieden.

Man erkennt auch im Ranking meinen Aufschwung in den letzten beiden Wochen: Von Platz 86 ging es für mich nun auf Rang 43 und das würde wieder ein Ticket für das Finale der Top-45 auf Mallorca bedeuten. Allerdings habe ich natürlich auch noch die Top-20 im Visier, aber man weiß es ja, erzwingen kann man im Golfsport nichts. Gefreut habe ich mich in Dänemark auch für den Sieger Freddy Schott: Er hat in den letzten Wochen mehrmals geführt und genial gespielt, nun hat es endlich für den Sieg gereicht.

Spannende Anreise nach Stockholm

Nach der vierten Runde hatten wir es ein wenig stressig. Gemeinsam mit Martin (Wiegele) ging es mit dem Auto zum Hafen von Frederikshavn und dann mit der Fähre weiter nach Göteborg. Von Göteborg sind es dann noch weitere 5 Stunden mit dem Auto zum Österåkers Golfklubb und den Dormy Open. Das Turnier stand auch im Vorjahr im Kalender der Challenge Tour, aber es fand bereits im Mai statt und damit vor meiner Premiere. Übrigens hat 2021 Lukas Nemecz als bester Österreicher den 44. Platz belegt. Vor dem Turnier heißt es jetzt auf jeden Fall die Akkus aufladen und wieder fit zu werden – die letzten beiden Wochen stecken ja doch irgendwie in den Knochen und vor allem ist der Kopf gerade auch etwas müde.

Aller guten Dinge sind drei!

Das Videobook von Michael Auinger war ein richtiger Boost für den Start der Karriere von Niklas Regner.

Watchout-Video als Partner der Dormy Open!

Bereits in den ersten beiden Wochen des Nordic Swings hat mir das Wochensponsoring von Michael Auinger (www.watchout-video.com) sehr viel Glück gebracht. Da ja bekanntlich aller guten Dinge drei sind, freue ich mich nun auch auf die nächste Woche, da Michael mich einmal mehr als Partner begleitet. Ich kann euch übrigens die Videobooks von Michael nur empfehlen, damit kann man einen Sportler, eine Firma oder ein Produkt perfekt präsentieren.

„Platz 5 in Finnland und nun Platz 8 in Dänemark – ich bin wahnsinnig stolz, wie sich Niklas in diesen beiden Wochen präsentiert und er meine Erwartungen mehr als übertrifft. Für Schweden halte ich natürlich wieder die Daumen und hoffe, dass eine weitere gute Woche folgt.“

Michael Auinger, Watchout-Video.

In diesem Sinne freue ich mich auf die nächsten beiden Wochen in Schweden und verabschiede mich mit einem „god kväll“ – einen schönen Abend.

Euer

Facebook
Twitter