Ein Turnier im falschen Land – die Swiss Challenge!

Heute darf ich mich aus Folgensbourg, aus Frankreich, bei euch melden. Wir spielen hier in dieser Woche die Swiss Challenge – ja, wirklich die Swiss Challenge.

Aus diesem Grund auch die Überschrift ein Turnier im falschen Land. Der Eigentümer dieses Golfplatzes besitzt einige Golfanlagen in der Schweiz und wollte nun einmal seinen Club in Frankreich, eben hier in Folgensbourg bewerben.

Bevor ich ein wenig über die Anreise plaudere, noch ein Blick zurück auf die Open de Portugal. Prinzipiell sticht dabei vor allem meine zweite Runde ins Auge:

Die 65er-Runde (7 unter Par) war meine tiefste Runde als Professional und da hat schon wirklich viel gut funktioniert. Ich hab die Tage vorher wieder mit Dominic Angkawidjaja Kleinigkeiten im Set Up geändert – ein wenig am Griff gefeilt – und das hat sich wirklich ausgezahlt. Leider kam in Runde 3 dann aber ein kleiner Einbruch.

Auf Loch 15 kam der Höhepunkt

Ich habe auf dem Par-3 mit dem Abschlag die Fahnenstange getroffen und der Ball ging von dort ins Wasser. Das war echt frustrierend und ernüchternd. Ich habe dann am Abend die bisherige Saison analysiert.

In Summe habe ich mir wahrscheinlich in den letzten Tagen und Wochen zu viel Druck gemacht und ein wenig vergessen, einfach zu spielen. Die Ergebnisse und die weiteren Schritte nach vorne werden kommen, aber ich kann es nicht erzwingen.

Die 4. Runde ging dann wieder leichter von der Hand: 68 Schläge und kein Bogey, das war ein guter Abschluss für die Woche. Nach der Fahrt zurück nach Lissabon ging es weiter nach Zürich und mit dem Auto nach Frankreich.

Erinnerungen an die Heimat

Gleich am Montag habe ich dann die erste Trainingsrunde gespielt und fühlte mich ein wenig an den GC Mariahof erinnert. Der Platz ist offen, beginnt nicht allzu schwer und es geht durchaus auch ein wenig rauf und runter. Am Ende zeigt er nochmal seine Zähne und die letzten vier Löcher erfordern Präzision. Generell mag ich solche Plätze und sie liegen mir auch ganz gut. Ich habe euch auch ein paar Eindrücke fotografiert.

Grillen & Chillen

Am Dienstag habe ich mir dann einen freien Tag gegönnt und war nur laufen. Am Abend haben wir dann einen gemeinsamen Grillabend veranstaltet.

Luki Nemecz, Martin Wiegele und ich haben uns gemeinsam kulinarisch verwöhnt und auf die Woche eingestimmt. Mit so einer Vorbereitung kann es ja nur gut laufen.

Neuer Wochenpartner: wohn4you Immobilien

"Ich verfolge den sportlichen Werdegang von Niklas schon seit vielen Jahren und durfte sein Talent als sein Fußballtrainer erleben. Danach kam der Skisport bis er endlich seine „Berufung“, den Golfsport gefunden hat. Mir war es ein Anliegen, Reggy am, Anfang seiner Karriere zu helfen und ich freue mich, dass wir ihn mit wohn4you nun in dieser Woche als Partner begleiten dürfen."

Geschäftsführer Jürgen Bacher

In diesem Sinne Mahlzeit und bis bald,

Euer

Facebook
Twitter