Mit neuem Partner nach Adamstal

Die Euram Bank Open sind natürlich auch heuer wieder ein absolutes Highlight in meinem Kalender. Um heuer noch besser vorbereitet zu sein, habe ich in der Woche vor dem Turnier noch eine intensive Trainingswochenende eingeschoben.

Es war ein letzter Schliff im langen Spiel notwendig und ich bin zuversichtlich, dass sich das bereits diese Woche positiv bemerkbar machen wird. Im Vorjahr habe ich – bei meiner Premiere als Pro in Adamstal – leider erst in der letzten Runde mit einer 67 richtig gut gespielt, dort möchte ich heuer anknüpfen.

Selmo als neuer Partner

Ich habe die Turnierpause für einen weiteren wichtigen Schritt genutzt: Mit Selmo darf ich euch nun einen neuen Partner vorstellen. Es freut mich extrem, dass eine junge, erfolgreiche steirische Firma auf mich setzt. Selmo ist einem sehr komplexen Bereich tätig und denkt Software für Maschinen neu. Selmo ist gerade dabei, sich international zu entwickeln und ebenso im Aufschwung – das sollte sich sehr gut mit meinen Zielen verbinden lassen. 

„Was Microsoft für Computer ist, kann SELMO für Maschinen sein - ein Betriebssystem für Maschinenbauer, Anwender und Programmierer."

Markus Gruber (CEO Selmo)

Selmo – ein steirisches Unternehmen mit Wurzeln im Ennstal

Mit Selmo als neuem Partner nimmt auch die Ennstal-Connection in meinem Umfeld weiter zu. Markus Gruber, der CEO von Selmo, ist ein gebürtiger Lassinger und ist im Golfclub Weißenbach auf mich aufmerksam geworden.

„Charly hat mir Niklas ans Herz gelegt und wenn man sich seinen Werdegang und die erste Saison als Profi anschaut, dann passt Niklas perfekt zu Selmo. Wir sind beide noch nicht so lange am ‚Markt‘, sind aus der Steiermark und streben nach internationalem Erfolg in komplexen Bereichen – da liegt eine Zusammenarbeit auf der Hand."

Markus Gruber (CEO Selmo)

Selmo – ein Start up als Erfolgsgeschichte

Selmo selbst steht für „Sequence Logic Modelling“, also ablauflogisches Modellieren.

„Herkömmliche Software steuert die Maschine. Wir aber steuern nicht nur. Wir überwachen die Maschine ständig, damit sie nicht ungeplant stillsteht oder unerwünschte Prozesse ausführt. Selmo schafft Software, die laufend Soll und Ist vergleicht und Abweichungen detektiert. Dieser Faktor macht Software erst vollständig, fehlerfrei und verlässlich“, bringt Gruber seine Innovation auf den Punkt.

2018 startete Gruber die Selmo Automation GmbH und die Umsatzzahlen erfuhren von 2020 bis 2022 eine jeweils 100-prozentige Steigerung. Mittlerweile ist die Mitarbeiterzahl bereits auf 25 Personen angestiegen und ein großes internationales Roll-Out steht bevor.

An dieser Stelle geht daher ein großes Dankeschön an Selmo und Markus Gruber für das Vertrauen und ich freue mich, bereits in Adamstal mit diesem neuen Partner an den Start zu gehen.

Euer

Facebook
Twitter